Zum Inhalt springen

Edda Nieber, Viktor Meier und Nora Antonic gewinnen den 4. Jugendliteraturwettbewerb der Räuber ’77

Vom Thema „unverhofft“ hatten sich in diesem Jahr 19 Jugendliche bzw. junge Erwachsene inspirieren lassen und ihre Texte eingesandt. Am 07.Oktober fand im Mannheimer Dalberghaus die Preisverleihung statt. Der festliche Rahmen wurde abgerundet durch das konzertante Klavierspiel von Katharina Dreher.

Das Publikum hatte die Gelegenheit die drei Preisträger*innen zu erleben, die ihre prämierten Texte vortrugen.

  1. Preis: Edda Nieber, Unverhofft kommt Edda gewinnt zum 3. Mal einen Räuber-Preis, in diesem Jahr mit einer Kurzgeschichte, in der sie das Lebensende eines einsamen, alten Mannes beschreibt: Bjarne Andersen, der sein Leben an einem skandinavischen See zugebracht hat. Naturbeschreibungen und selbstgestaltetes Lebensende werden in wunderbarer Intensität synchronisiert. Eddda (Jahrgang 2003) lebt in Edingen und besucht das Carl-Benz-Gymnasium in Ladenburg.

2. Preis: Viktor Meier, Die Omi aus Zehlendorf
Im Südwesten Berlins, in und um den Stadtsee Krumme Lanke verortet, beschreibt Viktor die Begegnung zwischen Barnabas, einem im 2. Corona-Sommer etwas dekadent gewordenen, auf seine Geliebte wartenden jungen Mann, und einer agilen, alten, eisbadenenden Frau. Prosa und Tagebucheinträge wechseln sich ab, nicht ohne Humor!
Viktor (Jahrgang 2001) lebt und studiert in Heidelberg.

3. Preis: Nora AntonicLebenslotterie
Nora hat bereits einige Preise gewonnen. Mit der vorliegenden Kurzgeschichte will sie auf das Schicksal von obdachlosen Menschen aufmerksam machen. Eindringlich und nachhaltig versetzt sie die Leser*innen in eine eiskalte Winternacht, in der ein Obdachloser gnadenlos mit seinem Schicksal konfrontiert wird.
Nora (Jahrgang 2007)  lebt in Mannheim; sie ist Schülerin des Liselotte-Gymnasiums.

Ganz herzlich gratulieren die Räuber´77 den Preisträger*innen! Schon heute dürfen wir darauf hinweisen, dass bald eine Abendveranstaltung mit: Edda, Viktor, Nora und mit Musik stattfinden wird. Die Ankündigung erfolgt hier, auf der Homepage.

Die Räuber ’77 bedanken sich bei allen, die Lust hatten sich am diesjährigen Wettbewerb zu beteiligen und hoffen, dass die meisten auch im kommenden Jahr wieder einen Text einsenden werden. Zu gewinnen waren insgesamt 500 € (1. Platz 250 €, 2. Platz 150 €, 3. Preis 100 €). Diese Summe wurde 2021 Jahr von Raik Dreher, Räuber’77-Mitglied und Fraktionsvorsitzender im Ludwigshafener Stadtrat, gesponsert.
Wir dürfen bereits verraten, dass Edda Nieber im kommenden Jahr Mitglied der Jury sein wird. In diesem Jahr bestand die Jury aus Kirsten Brodmann (Kinder-Jugendbibliothek Mannheim), Rudy Kupferschmitt (Kinderschutzbund) und Manuela Jeßler-Bach (Lehrerin).


Gefördert wird der Wettbewerb von der Kinder- und Jugendbibliothek Mannheim, die u.a. auch den Raum für die Prämierung zur Verfügung stellt (unter Corona-Bedingungen).

Die Texte der Preisträger*innen finden Sie auch hier.