Zum Inhalt springen

europa_morgen_land:
Terézia Mora liest bei KulturQuer

Last updated on 25. November 2020

Die Veranstaltung musste inzwischen leider abgesagt werden; als neuer Termin ist der 9.Mai 2021 vorgesehen.

Im Rahmen der Reihe europa_morgen_land veranstaltet KulturQuer am 29.11.20 eine Lesung mit Terézia Mora.

Terézia Mora gilt als eine der wichtigsten Stimmen der deutschen Gegenwartsliteratur. Sie wurde 1971 in Sopron, Ungarn, geboren und lebt seit 1990 in Berlin. Für ihren Roman „Das Ungeheuer“ erhielt sie 2013 den Deutschen Buchpreis. Ihr literarisches Debüt, der Erzählungsband „Seltsame Materie“, wurde mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet. Für ihr Gesamtwerk wurde ihr 2018 der Georg-Büchner-Preis zugesprochen. „Auf dem Seil“ ist der Abschluss einer Romantrilogie über das Leben des IT-Spezialisten Darius Kopp. Terézia Mora zählt außerdem zu den renommiertesten Übersetzer*innen aus dem Ungarischen; u.a. hat sie die Werke von Peter Esterházy übertragen.

SO, 29. November 2020, 17:00 Uhr
Port25 – Raum für Gegenwartskunst , Hafenstraße 25-27, Mannheim

Moderation: PD Dr. Anna-Katharina Gisbertz

Es kann jeweils nur eine begrenzte Zahl von Gästen zugelassen werden. Alle rechtlichen Vorschriften und Hygienemaßnahmen, wie beispielsweise Maskenpflicht und Abstandsregelungen, werden eingehalten.
Reservierung per Email: gisela.kerntke@freenet.de oder dell.penner@t-online.de
Auf www.europamorgenland.de finden Sie ein Datenerfassungsblatt. Sie erleichtern die Anmeldung, wenn Sie das Blatt bereits ausgefüllt zur Lesung mitbringen.


Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.